Details zum Projekt

Fast alle Menschen erfahren im Laufe ihres Lebens Hauterkrankungen und Verletzungen. Viele leiden unter Schmerzen, Juckreiz oder kosmetischen Schäden. Einige Hautkrankheiten, wie zum Beispiel das Melanom, können auch tödlich sein. Die Haut schützt unseren Körper und übt eine wichtige Barriere-Funktion aus. Deshalb müssen Verletzungen schnell verschlossen werden. Grosse akute und schlecht heilende chronische Wunden stellen ein ernsthaftes und häufiges Problem dar.

SKINTEGRITY befasst sich mit neuen Methoden für die effizientere Diagnose und Therapie der wichtigsten Hautkrankheiten und die Verbesserung der Behandlung von akuten und chronischen Wunden. Dafür braucht es ein detailliertes Verständnis der zugrunde liegenden molekularen und zellulären Mechanismen sowie der biologischen und physiologischen Prozesse bei Hauterkrankungen und der Wundheilung. Nur die enge Zusammenarbeit von Medizinern, Biologen, Materialwissenschaftlern und Ingenieuren wird es ermöglichen, neue Diagnose- und Behandlungsansätze zu entwickeln.

Insgesamt 26 Forschungsgruppen bündeln ihr Fachwissen, ihre Expertise und auch die Infrastruktur, um gemeinsam wichtige medizinische Fragestellungen rund um die Haut anzugehen. Die Teilprojekte gliedern sich thematisch in drei Module. Das Modul «Skin Diagnosis» fokussiert auf die Entwicklung innovativer Ansätze für die Diagnose und Behandlung von Hautkrankheiten. Die Forschenden des Moduls «Skinfactory» entwickeln Haut-Transplantate und Haut-Modelle, die für klinische und experimentelle Anwendungen zum Einsatz kommen. Im Modul «Wounds» werden spezifische Aspekte der Wundheilung untersucht. Neben diesen drei Modulen wird eine Biobank mit Biopsieproben und isolierten Hautzellen aufgebaut.

Organigramm
Organigramm
Teilprojekte von SKINTEGRITY